Umweltverbände fordern Tempolimit

3. August 2008

Drei grosse Umweltverbände fordern ein Tempolimit. Hubert Weiger (BUND) sagte, ein Tempolimit von 120 km/h bedeute “den Verzicht auf maximale Energieverschwendung”: “Niemand glaubt uns, wir wollten die Umwelt schützen und Öl sparen, wenn wir mit Sprit sparenden Fahrzeugen und einem Sprit fressenden Fahrstil die Ressourcen vergeuden.” Brigitte Behrens (Greenpeace) kritisierte den “PS-Wahn und Geschwindigkeitsrausch” in Deutschland: “Die ‘Verkehrstoten’ des 21. Jahrhunderts sterben nicht nur auf deutschen Straßen, sie sterben infolge des Klimawandels weltweit bei Flutkatastrophen, Dürren oder bei Wirbelstürmen.” Michael Gehrmannn (VCD) kritisierte den “unverantwortlichen Anachronismus”, dass auf deutschen Autobahnen noch unbegrenzt gerast werden dürfe. Mit einem Tempolimit könnten “sofort über drei Millionen Kohlendioxid pro Jahr eingespart werden.”

Die stellvertretende Unions-Fraktionschefin Katharina Reiche (CDU) entgegnete, sie halte ein Tempolimit “sowohl aus klimapolitischen als auch aus verkehrspolitischen Gründen für nicht geboten”.

(Umweltverbände dringen auf Tempolimit, SZ 4.8.2008; Umweltverbände pochen auf Tempolimit, Yahoo 3.8.2008)

 

google